Mein Lebenslauf als Jongleur:

1972 werde ich in Berlin geboren. Daraufhin wird in der Stadt eine Mauer gebaut.
Dass ich Jongleur bin, weiß ich noch nicht.

1978
Umzug nach im Ruhrgebiet rein. Über die diesbezügliche Klage der
Bezirksregierung 
Düsseldorf wurde noch nicht höchstrichterlich entschieden.

1987 lerne ich im Alter von 67 Jahren autodidaktisch jonglieren und Einrad
fahren,
bekomme erste Auftritte und Schadenersatzklagen. Bald steht für mich
fest: Ich werde Jongleur!

1990 gewinne ich bei der Europäischen Jonglierconvention den Wettbewerb
im Löffel-Balancieren. Seitdem esse ich nur noch mit Stäbchen.


1991 breche ich erfolgreich die Schule ab, da ich nur noch jongliere und
die 3. Klasse nicht schaffe. Seitdem bin ich professioneller 
Jongleur
mit 1000en Auftritten in ganz Deutschland. Diese Angaben
 werden von
zahlreichen Veranstaltern heftig bestritten.
 

1992 erste Auftritte als Jongleur im Fernsehen u. a. bei Jürgen v. d. Lippe;
Dank
schreiben aus aller Welt folgen.

1993 Führerschein Einrad Klasse 1

1994 hat meine Comedy-Show „Immer am Ball“ Premiere. Die Fachpresse stellt fest: „Der Ball ist rund und die Show dauert 30 Minuten.“

2001 übernehme ich als Moderator zusätzlich für 3 Jahre die Conference bei der Musical-Revue „Nights on Broadway“. Davon weiß das Finanzamt bis heute nichts.

2004 erfinde ich eine neue Art der Fackeljonglage. Am 2.9. Premiere in der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar. Bundesweites Aufsehen
in den Medien.


2005 lerne ich als Jongleur bei einer Veranstaltung die Schalker Fußballer Ailton und Bordon kennen. Auf mein Leben als Jongleur hat das überhaupt keinen Einfluss, aber die beiden gucken sich bei mir einiges ab.

2008 geht für Fußballweltmeister Olaf Thon ein langgehegter Wunsch in Erfüllung: endlich lernt er mich kennen!

2015 werde ich Europameister im Falschparken.

2037
werde ich Künstler des Jahres.